Sport vor Ort - Kraft und Tempo

Florian Rudolph hält den einen Punkt fest

12.03.2022

Die Brandenburgliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf spielen bei Union Klosterfelde 1:1

Am Ende konnten die Brandenburgliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf einen Punkt aus Klosterfelde entführen. Die Blau-Weißen bleiben somit auf dem dritten Tabellenplatz.

Starker Auftakt der Blau-Weißen

Die Männer von Trainer Roman Sedlak begannen stark und hätten auch früh in Führung gehen können. Nach einer Flanke von links war Toni Hager in der Mitte frei, konnte den Ball aber nicht in Richtung Klosterfelder Tor schieben. Blau-Weiß blieb am Drücker, hatte mehr Ballbesitz und ließ auch hinten kaum etwas zu.

Überraschende Führung der Gastgeber

Union hatte erst nach einer halben Stunde Spielzeit eine erste echte gute Möglichkeit – und die führte auch gleich zum 1:0. Nach einer Kopfballstaffette im blau-weißen Strafraum,war schließlich Steven Nowark zur Stelle. Union hatte kurz vor der Halbzeit eine weitere große Chance. Der Schuss kam erneut von Steven Nowark und Torhüter Florian Rudolph hielt den Ball mit einem tollen Reflex.

Ausgleich durch Melvin Gohlke

Auch in die zweite Halbzeit hatten die Blau-Weißen den besseren Start. Mit ihrem insgesamt besten Spielzug der Partie – Denis Rolke spielet von der rechten Seite auf Melvin Gohlke – gelang ihnen der Ausgleich. Gohlke setzte sich geschickt durch und konnte im Abschuss auch Union-Torhüter Eric Günther überwinden. Vom Innenpfosten des Klosterfelder Tor rollte der Ball ins Tor (49.). Gohlke verletzte sich bei dieser Szene und musste ausgewechselt werden. Sein Ausfall sollte sich im weiteren Verlauf der Partie deutlich bemerkbar machen. Er fehlte mit seiner guten Übersicht, den genauen Pässen im Spielaufbau.

Florian Rudolph mit tollen Reflexen

Trainer Roman Sedlak sagte später: „Das Tor hätte uns eigentlich mehr Sicherheit bringen müssen. Es kam jedoch ganz anders. Wir ließen deutlich nach.“ Union kam mächtig auf. Nach einem Freistoß von Michel Klemz musste sich Florian Rudolph mächtig lang machen, bewies aber, dass er auf der Linie zu den Besten der Liga gehört (61.). Fünf Minuten später konnte Denis Rolke mit einem blitzsauberen Tackling im eigenen Strafraum gegen Felix Klaka klären. Glück hatten die Blau-Weißen wiederum fünf Minuten später, denn Abwehrspieler Labinot Rrafshi holte Felix Klaka im eigenen Strafraum von den Beinen. Schiri Tino Stein ließ aber weiterspielen und entschied nicht auf Strafstoß.
Jede Menge Glück und der gut aufgelegte Florian Rudolph im eigenen Tor sicherten den Blau-Weißen dann aber doch den Punkt. Der Keeper hielt in der Schlussphase einen gut geschossenen Freistoß von Alexander Kraatz in großer Manier.

Bildergalerie

« zurück