Hingucker

Rakotzbrücke bei Kromlau

Kromlau - die Brücke muss man gesehen haben!

Friedrich Hermann Rötschke ließ ab 1860 in fast zehnjähriger Bauzeit über den 35 Meter langen Rakotzsee einne halbkreisförmigen Brückenbogen aus Basalt- und Feldsteinen errichten.
Übrigens: Rakotz wird aus dem Sorbischen mit Krebs übersetzt.
Der Brückenbogen spiegelt sich im Wasser zu einem vollständigen Kreis wider.
Im See ließ der Bauherr Basaltsäulen zu einer bizarren Gruppe aufstellen, die „Orgel“ genannt wird. Der Basalt wurde aus Steinbrüchen der Sächsischen Schweiz und Böhmen herangeschafft.
(Hinweis-Schild an der Brücke)

Die komplette Parkanlage ist täglich geöffnet. Es wird kein Eintritt verlangt.



» Dokument

Bildergalerie

« zurück