Sport aktuell

Mit viel Erfahrung nach Grünheide

29.07.2022

Handball, Oberliga Ostsee-Spree Männer: Der Grünheider SV vor der neuen Saison – Bisher acht neue Spieler und ein neuer Chefcoach – In Kurzporträts stellen wir die Neuen vor – Heute Teil 2: Rückraumspieler Georgios Chrysos
Von Roland Hanke

In Stuttgart geboren und bis zum Alter von neun Jahren dort aufgewachsen, ein Jahr später nach Griechenland und dort mit dem Handball angefangen – die Rede ist von Georgios Chrysos, der sich für die neue Saison 2022/2023 der ersten Männer-Mannschaft des Grünheider SV in der Oberliga Ostsee-Spree angeschlossen hat. Der Steuerfachangestellte, der seine Ausbildung in Deutschland absolvierte und seit rund fünf Jahren in Berlin lebt, stellt sich mit seinem neuen Team ein hohes Ziel: „Ich denke, die Top Fünf in der vierten Liga sind für uns machbar. Das Projekt Grünheider SV ist sehr interessant und ich möchte ein Teil davon sein“, sagt der Deutsch-Grieche.

In Griechenland in 1. und 2. Liga auf der Platte

Der 29 Jahre alte Rechtshänder könnte selbst viel mit zu einer erfolgreichen Saison der GSV-Löwen um den neuen Chefcoach Axel Both und Co-Trainer Dirk Köhler beitragen. Bringt der Rückraumspieler (links, Mitte) doch einen reichen Erfahrungsschatz mit in die verjüngte Mannschaft von der Löcknitz. „Ich habe in Griechenland drei Jahre in der ersten und vier Jahre in der zweiten Liga bei den Vereinen Arhelaos und Aeropos Edessa gespielt“, berichtet der 1,86-Meter-Mann, dessen Heimatstadt in Griechenland Katerini, in der Region Zentralmakedonien gelegen, ist. Seine Mutter, sein Vater, der mal Sportjournalist werden wollte, und seine zwei Geschwister leben weiterhin in Katerini. Sein Bruder Thanos (16) spielt Fußball, seine Schwester Efi (27) ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Hochzeit am 30. Geburtstag

Apropos verheiratet: Auch bei Georgios Chrysos steht eine Hochzeit ins Haus. Er will an seinem 30. Geburtstag, am 22. September 2022, seiner Lebensgefährtin Ania (26) das Ja-Wort geben. „Das ist ein großes Ereignis, auf das wir uns schon riesig freuen. Am Geburtstag zu heiraten, ist für mich schon etwas Besonderes“, sagt der Handballer aus Berlin-Mitte. Beim BTV 1850 in Kreuzberg hat er bereits in der Oberliga Ostsee-Spree gespielt. „Es war eine schöne Zeit dort, doch leider sind wir mit dem BTV abgestiegen. Ich finde, die Oberliga passt zu mir, deshalb habe ich nicht lange überlegen müssen, als Dirk Köhler Kontakt zu mir aufgenommen und mich für Grünheide begeistert hat“, erzählt Georgios Chrysos. Am meisten Spaß macht es ihm, aufs Tor zu werfen und zu treffen. „Ich will der Mannschaft helfen und hoffe, dass ich gesund bleibe. Denn das ist das Wichtigste.“

Strammes Vorbereitungsprogramm der Grünheider

Derzeit befindet sich der Deutsch-Grieche mit seinem neuen Team von der Löcknitz in einem strammen Vorbereitungsprogramm, bei dem ab dem 1. August dreimal in der Woche trainiert wird. Darin eingebettet sind einige Testspiele und Turniere. „Sehr wichtig dabei ist, dass wir uns als Mannschaft finden und das Zusammenspiel bis zum Saisonauftakt am 3. September beim HSV Insel Usedom weitgehend optimal gestalten“, sagt Georgios Chrysos, der nun seit 20 Jahren Handball spielt. „Wir wollen einiges bewegen und eine gute Rolle unter den insgesamt 14 Mannschaften der Oberliga Ostsee-Spree spielen.“ Viel Erfolg dabei wünschen wir dem neuen Spieler im Trikot des Grünheider SV und seinen Mitstreitern.

Fotos mit Georgios Chrysos: © Dirk Köhler

Die Neuen bei den Männern des Grünheider SV I auf einen Blick im Gruppenbild (von links) – Chefcoach Axel Both, Thorge Breitzmann, Philipp Warnst, Marius Becker, Torwart Joshua Sean Hiller, William Kreuziger, Torwart Robin Menz, Oliver Heine, Georgios Chrysos

« zurück