Sport aktuell

Gewitter beendet Testspiel

26.07.2022

Schade, denn es war ein wirklich gutes Fußballspiel!!!
Die Partie zwischen Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf und dem BAK (U19) musste auf Grund eines drohenden Unwetters abgebrochen werden. Die Berliner Bundesliga-Talente führten mit 3:2, ehe Schiri Toni Bauer nach mehreren Blitzen über dem Waldsportplatz die Mannschaften in die Kabinen schickte

Es ging ganz schön zur Sache auf dem Waldsportplatz von Petershagen. Die Talente des Berliner AK aus der U19-Bundesliga und die Brandenburgliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf boten phasenweise ein wirklich gutes Fußballspiel. Vor allem die Freunde des gepflegten Kurzpass-Spiels und technischer Fußball-Feinheiten bekamen da einiges zu sehen. In erster Linie von den Berlinern, die mit einem riesigen Kader zu diesem Freundschaftsspiel ins Doppeldorf kamen. 
In der Anfangsphase gab es ein Abtasten und beide Mannschaften versuchten, sich auf den Gegner einzustellen. Die Berliner waren dabei auf Ballbesitz orientiert. Mit vielen Stationen, angefangen vom Torhüter, der weit vor dem Kasten fast wie ein Libero spielte, wollten sie die Blau-Weißen herauslocken.

Blau-Weiß machte das gut, blieb geduldig, um dann nach einem Fehler des BAK sofort mit schnellen Ballstafetten selbst in Richtung gegnerisches Tor zu kontern.  
Das erste Tor, leider gibt es keine namentliche Aufstellung von beiden Mannschaften, schossen die Berliner. Ein ganz feiner Spielzug über ihre linke Seite. Der Ball wurde von der Grundlinie aus in die Mitte des blau-weißen Strafraums gespielt. Für Torhüter Florian Rudolph gab es nichts zu halten. 

Den Ausgleich besorgte Paul Petermann. Einen großartigen Pass von David Ulm veredelte der blau-weiße Neuzugang. Die Berliner hatten noch Pech, als sie kurz vor dem Seitenwechsel die Querlatte trafen.

Die Gastgeber gingen sogar in Führung. Es war wieder ein gelungener Spielzug, den vor allem Trainer Steve Georges sehr gefreut haben dürfte. Marvin Ghaddar spielte genau in den Lauf von Benjamin Sommer. Konsequent jagte Sommer den Ball in die Maschen des BAK-Gehäuses.

Bei den Berlinern gab es vor allem ihre Ballverliebtheit zu bemängeln. Auch aus besten Situationen wurde nicht der Abschluss gesucht. Nur beim 2:2-Ausgleich waren sie mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erfolgreich.

Dann zogen am Himmel dunkle Gewitterwolken auf und Schiedsrichter Toni Bauer entschied, die Mannschaft frühzeitig und aus Sicherheitsgründen in die Kabinen zu schicken. Im Spielprotokoll wird „Abbruch“ stehen, doch das 3:2 der Berliner kurz zuvor muss natürlich noch erwähnt werden. Ähnlich wie beim ersten Tor des Tages, war auch dieser Treffer sehr schön herausgespielt.



Nächster Test: Freitag,29. Juli, beim FSV Blau-Weiß Wriezen. Anstoß im Stadion Am Wriezener Bockberg ist um 19 Uhr

Bildergalerie

« zurück