Sport vor Ort - Kraft und Tempo

Und wieder trifft Niklas Zulciak

06.11.2021

Landeliga-Süd: FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf verkürzt den Abstand auf Tabellenführer Germania Schöneiche auf einen Punkt und feiert den Sieg in Polen

Eine Besonderheit gab es für die Landesliga-Fußballer des FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf nach ihrer Partie gegen den VfB Hohenleipisch. Denn obwohl sie ein Heimspiel hatten, stieg die Mannschaft nahezu komplett in einen Reisebus. Es wurde dann der 2:0-Erfolg am 11. Spieltag der Liga ausgiebig gefeiert. Aber warum in einem Bus?. „Einmal im Jahr fahren wir alle zusammen nach Szczecin und machen einen Mannschaftsausflug. Das ist, wenn man so will, unser Beitrag zur deutsch-polnischen Freundschaft“, erklärte Vereins-Chef Christian Hiob noch vor dem Spiel. „Seitdem wir einige Spieler aus unserem Nachbarland, und speziell aus Szczecin, in unseren Reihen haben, ist das zur Tradition geworden.“ Pawel Woytalak, Abwehrspieler beim FC Concordia, hatte alles organisiert. „Er ist in der polnischen Stadt der heimliche zweite Bürgermeister“, ergänzte Hiob mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Guter Teamgeist beim FC Concordia

Hiob war genauso aufgeregt wie seine Mannschaft, die sich gegen den VfB Hohenleipisch eine Stunde lang sehr schwer tat. „Ich denke noch gern an die jüngste Partie beim FSV Glückauf Brieske Senftenberg. Das war von uns ein großartiges Spiel, bei einem Gegner, der aus meiner Sicht die beste Mannschaft der Liga hat. Es wird schwer, jede Woche wieder Top-Leistung abzuliefern. Aber wenn wir heute nicht gewinnen, dann war der 4:2-Erfolg bei Brieske fast schon wertlos“, war sich Hiob vor dem Spiel sicher. Der gleichen Meinung war man auch am Spielfeldrand. Wolfgang Ehm (82) und Volker Melchert (79) warnten davor, den Tabellenvierzehnten auf die leichte Schulter zu nehmen. Beide sagten übereinstimmend, dass es in dieser Liga wohl keinen leichten Gegner gebe. Auch sie waren in Senftenberg mit dabei. Und beide hatten sofort eine Erklärung dafür, warum Concordia derzeit so stark ist. „Ganz klar, die Truppe ist als Mannschaft zusammengewachsen. Der gute Teamgeist und das Trainerteam, das sofort Schwachstellen erkennt und auf Spielphasen, in denen es nicht so läuft, gut reagieren kann, gehören zu den Stärken. Wir werden heute gewinnen, aber es wird sehr schwer“, so ihre Vorhersage.
Mit dieser Prognose hatten sie Recht. In der ersten Halbzeit spielten beide Teams mit sehr hohem Tempo auf dem tiefen Boden in Waldsieversdorf. Hohenleipisch verteidigte gut und war mit eigenen Kontern vor allem über Valentin Vetter (links) und David Walter (rechts) immer wieder gefährlich. Aus dem Rückraum drückten Kapitän Sascha Gutsche und Tommy Rink. Der Gastgeber versuchte es häufig mit sogenannten langen Bällen.

Führungstreffer nach einer Stunde Spielzeit

„Wir müssen geduldig bleiben“, war von der Concordia Trainerbank beim 0:0-Halbzeitstand zu vernehmen. Schließlich hatte Concordia Glück, als nach einem Freistoß von Robert Vsetycek der Ball im Tor landete. Concordia-Kapitän Jonas Ehm war noch als Letzter am Ball und drückte die Kugel über die Linie. Auch wenn es nicht die beste Saisonleistung der Gastgeber war, das 2:0 entschädigte dann für vieles an diesem wetterbedingt trüben Nachmittag. Und das schoss einer, der momentan in jedem Spiel trifft: Niklas Zulciak. Nach einem tollen Solo von Nico Schulz und Ablage von Justin Wieher zog er ab und versenkte den Ball über Torhüter Max Kotte ins Tor.

Germania wieder in Reichweite

Am Ende war dann auch Christian Hiob zufrieden und konnte gemeinsam mit seiner Mannschaft in den Bus in Richtung Szczecin steigen. Vorher gönnte er sich aber noch einen Blick auf sein Handy und die aktuellen Ergebnisse der Liga – Hauptkonkurrent um die Tabellenspitze, Germania Schöneiche, hatte im Heimspiel gegen den FSV Glückauf Brieske Senftenberg nur 0:0 gespielt. „Wir werden in einem schönen Klub feiern“, freute sich Hiob auf den bevorstehenden Abend.







Tore:
1:0 Jonas Ehm (60.)
2:0 Niklas Zulciak (63.)


Bildergalerie

« zurück